Letztes Feedback

Meta





 

Stimmungsschwankungen :P

Kennt ihr das ? Die Stimmung ist erst richtig gut und erreicht dann den Tiefpunkt. Ist natürlich blöd.

Ich hab mich mit ner Freundin und zwei Freunden getroffen. Das war auch erst alles superlustig. Wir haben Autorennen gespielt und so. Joa. Und dann später, meinte einer : "Lass doch mal ein paar Fotos machen."  Okay, also schnappten wir unsere Handys, zogen die Schuhe an und gingen über den Friedhof auf ein Feld. Von da aus konnte man nämlich gut den Sonnenuntergang fotografieren. Ja, und dann wollte meine Freundin zu einem Grab von einem Verwandten. Also bin ich mit ihr da hingegangen. Dann kippte die Stimmung. Sie hat mir alles erzählt, was damals passiert ist und was noch so schreckliches in der Familie war, und sie das immer noch nicht verkraftet. Ja und dann war es ganz vorbei. Ich hab sie in den Arm genommen und wir haben die Jungs wieder gesehen. Dumm, wie sie waren, hat einer gesagt: "Na, zu viele Leichen gesehen?" Und der andere ließ dann noch so'n blöden Spruch los. Und dann liefen wir einfach nach Hause.

Ja, Jungs.Nur ein blöder Spruch und ihr seid die Arschlöcher. Natürlich nicht immer. Aber ein bisschen mehr Feingefühl wär schon ganz angebracht.

 

 

 

 

1 Kommentar 26.3.10 21:34, kommentieren

Werbung


Neuer Blog. :)

Mal wieder ein neuer Blog.    Ja, ich weiß es gibt viele. Und auch viele langweilige. Aber dieser hier wird anders als die anderen. Ich blogge über das Leben, die Musik, Beauty, Fashion, Literatur. Einfach über alles, was im Moment grade wichtig ist. Außerdem gibt es viele leckere Rezepte zu lesen.

Also, einfach mal regelmäßig lesen. :P

Und jetzt poste ich ein wunderschönes Gedicht, was ich letztens beim durchstöbern alter Zeitschriften gefunden habe.

 

Verloren

Sie starrt hinaus und hört den Regen, 

der leise gegen die Scheibe klopft.

Ein Auto fährt vorbei und blendet sie

mit seinen Lichtern.

Sie ist traurig.

Sie geht hinaus in den dunklen Wald.

Sie hört ihre Schritte und auch die

eines anderen.

Sie läuft schneller durch den Matsch.

Sie denkt an ihre Mutter.

Sie weint.

Die Schritte werden immer schneller.

Ihre und die des anderen.

Sie denkt an dich,

an die Kälte in deiner Stimme.

Die Kälte, mit der du

ihr immer wehgetan hast!

Sie rennt.

Eine Hand greift nach ihr.

Er hält sie fest.

Sie wehrt sich nicht. Sie ist zu schwach.

Er wollte ihr wehtun,

doch danach wäre sie erlöst.

Man würde sie finden.

doch dann wäre es schon zu spät!

*-*

25.3.10 15:20, kommentieren